Discussion:
...50% sind schon mal weg :-))
(zu alt für eine Antwort)
Peter Eggebrecht
2011-10-27 08:44:00 UTC
Permalink
Wenn man mir 50% meiner Schulden erlassen würde, dann hätte ich endlich
wieder Luft nach Oben und könnte dieses durch neue Schulden ausgeleichen -
habe mich ja daran gewöhnt und verändert hat sich dadurch für mich ja auch
nichts ;)

Und nun zum Hebel, laut den Hebel-Gesetzen der Mechanik ist deren Funktion
einfach zu berechnen. Die eigentliche Schwierigkeit beginnt bei der
Berechnung der Belastung von Lagerungpunkt nebst der Verstärkung vom
Hebelarm. Hier schweigt sich unsere Regierung wohlweisslich aus, wie will
man dem Volke denn verkaufen, das diese Punkte durch weitere
Volksverschuldung verstärkt werden... für den Fall, das der Hebel bricht.
Dann fallen nicht nicht nur einfache, sondern gehebelte Schulden an. Aber
auch das ist kein Problem, dann wird unsere Schuldenuhr halt etwas
vorgestellt und weiter gehts...

Die Banken schreiben ab und werden an der Börse mit einem Aufschlag von mehr
als 7% belohnt..... hier endet mein Verstehen, bevor es begonnen hat.

Gruss Peter
Karl Friedrich Siebert
2011-10-27 09:34:04 UTC
Permalink
Am 27.10.11 10:44, schrieb Peter Eggebrecht:

***********************
Post by Peter Eggebrecht
Die Banken schreiben ab und werden an der Börse mit einem Aufschlag von mehr
als 7% belohnt..... hier endet mein Verstehen, bevor es begonnen hat.
......ich hab mir garnicht erst die Mühe gemacht, es verstehen zu
wollen. :'(
--
Gruß
Karl Friedrich
lieselore.warmeling
2011-10-27 09:39:07 UTC
Permalink
Post by Peter Eggebrecht
Wenn man mir 50% meiner Schulden erlassen würde, dann hätte ich
endlich wieder Luft nach Oben und könnte dieses durch neue Schulden
ausgeleichen - habe mich ja daran gewöhnt und verändert hat sich
dadurch für mich ja auch nichts ;)
Und nun zum Hebel, laut den Hebel-Gesetzen der Mechanik ist deren
Funktion einfach zu berechnen. Die eigentliche Schwierigkeit beginnt
bei der Berechnung der Belastung von Lagerungpunkt nebst der
Verstärkung vom Hebelarm. Hier schweigt sich unsere Regierung
wohlweisslich aus, wie will man dem Volke denn verkaufen, das diese
Punkte durch weitere Volksverschuldung verstärkt werden... für den
Fall, das der Hebel bricht. Dann fallen nicht nicht nur einfache,
sondern gehebelte Schulden an. Aber auch das ist kein Problem, dann
wird unsere Schuldenuhr halt etwas vorgestellt und weiter gehts...
Die Banken schreiben ab und werden an der Börse mit einem Aufschlag
von mehr als 7% belohnt..... hier endet mein Verstehen, bevor es
begonnen hat.
Gruss Peter
Ich habe keine Lust mehr verstehen zu wollen.
Wo es doch so hinreissende andere Nachrichten gibt.
z.B. dass jemand in der neuen S-Bahn - in der es keine Toiletten mehr gibt,
in den Mülleimer der ersten Klasse gepinkelt hat, was ihm der Schaffner
erlaubte, weil der arme Mann ansonsten in die Hose gemacht hätte.

Und dieses Unterfangen endete dann vor einem Gericht, weil die Bahn den
mildtätigen verständnisvollen Schaffner bestrafte, 100 Euro Strafe und
Versetzung in ein Depot.

Aber das Gericht hob diese Strafe auf, der Schaffner bekam Recht und die
Bahn muss wohl inzwischen befürchten, die Mülleimer der Ersten Klasse, die
übrigens leer war, werden nun erst recht zweckentfemdet...lach

Siehste denn auch ein, dass dieses Ereignis vielschichtiger ist als
Griechenlands 50%???

Lies
Peter Eggebrecht
2011-10-27 09:47:00 UTC
Permalink
lieselore.warmeling (lieselore.warmeling) schrieb:

[...]
Post by lieselore.warmeling
Ich habe keine Lust mehr verstehen zu wollen.
... jaja, nur habe ich gelernt und auch erfahren, wer ungeschützt im Regen
steht wird nass. Bisher hat das auch prima funktioniert. Nur was da mit
Griechenland abgeht bedeutet, soviel Regen kann es gar nicht geben, als das
einer davon nass wird...... es ersaufen höchstens viele die im Regen stehen,
was physikalisch ja ein Paradoxum ist, da im Regen der Sauerstoffanteil zum
Atmen ausreicht.

Ob ich mal ein Liedchen träller.... evtl. entdeckt nun einer, das ich singen
kann....

Gruss Peter
lieselore.warmeling
2011-10-27 10:45:16 UTC
Permalink
Post by Peter Eggebrecht
[...]
Post by lieselore.warmeling
Ich habe keine Lust mehr verstehen zu wollen.
... jaja, nur habe ich gelernt und auch erfahren, wer ungeschützt im
Regen steht wird nass. Bisher hat das auch prima funktioniert. Nur
was da mit Griechenland abgeht bedeutet, soviel Regen kann es gar
nicht geben, als das einer davon nass wird...... es ersaufen
höchstens viele die im Regen stehen, was physikalisch ja ein
Paradoxum ist, da im Regen der Sauerstoffanteil zum Atmen ausreicht.
Ob ich mal ein Liedchen träller.... evtl. entdeckt nun einer, das ich
singen kann....
Gruss Peter
Klar, mach mal und stells bei youtube ein.

Lies
Siegfried Berger
2011-10-27 10:13:56 UTC
Permalink
Hallo Peter.

... bevor du hebelst: Bitte sage erst, wovon 50% schon mal weg sind.
... wo kamen die her und wohin gingen sie nun?

Gruß Siegfried.
Peter Eggebrecht
2011-10-27 10:26:00 UTC
Permalink
Siegfried Berger (siegfried_berger) schrieb:

[...]
Post by Siegfried Berger
... bevor du hebelst: Bitte sage erst, wovon 50% schon mal weg sind.
....na von dem was an Schulden vorhanden ist, nur weiss man nicht wieviel
überhaupt vorhanden ist.... aber die Hälfte ist nun schon mal weg. Böse
gedacht, wenn ich den Schuldenberg jetzt um das 4 fache erhöhe, dann wäre
ich nicht nur meine Schulden los, sondern hätte auch noch doppelt so viel
Gute wie vorher Miese..... mal Nachrechnen ;) (x-y)2xy..... oder so
Post by Siegfried Berger
... wo kamen die her und wohin gingen sie nun?
Einfach, man gab auf Pump mehr aus als man hatte und nun haben andere
weniger, als sie vorher hatten :-D

Gruss Peter
Siegfried Berger
2011-10-27 11:54:59 UTC
Permalink
Post by Peter Eggebrecht
[...]
Post by Siegfried Berger
... bevor du hebelst: Bitte sage erst, wovon 50% schon mal weg sind.
....na von dem was an Schulden vorhanden ist, nur weiss man nicht wieviel
überhaupt vorhanden ist.... aber die Hälfte ist nun schon mal weg. Böse
gedacht, wenn ich den Schuldenberg jetzt um das 4 fache erhöhe, dann wäre
ich nicht nur meine Schulden los, sondern hätte auch noch doppelt so viel
Gute wie vorher Miese..... mal Nachrechnen ;) (x-y)2xy..... oder so
... es werden 50% von einer weiterhin unbekannten Schuldensumme
geschnitten?!!?1
... und Niemand weiß, wie lange dieser Hebel sein muss, um die andere
Hälfte der Schulden heben zu können?!!?
;-))
Post by Peter Eggebrecht
Post by Siegfried Berger
... wo kamen die her und wohin gingen sie nun?
Einfach, man gab auf Pump mehr aus als man hatte und nun haben andere
weniger, als sie vorher hatten :-D
Wie Leben mit Kreditkarten bei Halbtagsjob - gelle?
... und Banken plus SCHUFA hatten Tiefschlaf oder Scheuklappen?
;-D
Gruß Siegfried.
Peter Eggebrecht
2011-10-27 12:39:00 UTC
Permalink
Siegfried Berger (siegfried_berger) schrieb:

[...]
Post by Siegfried Berger
... und Niemand weiß, wie lange dieser Hebel sein muss, um die andere
Hälfte der Schulden heben zu können?!!?
;-))
... er wird allerdings in jedem Fall zu kurz sein, einen längeren Hebel
hätten wir allerdings nicht durch den Brüsseler Gipfelmarathon bekommen. Nun
wird halt nachgegipfelt :-)

Noch sind es allerdings nur Zahlenspiele und alle hoffen darauf, das die
niemals in Anspruch genommen werden müssen. Dann fällt das Europakartenhaus
in sich zusammen..... und dem Bürger fürchterlich auf den Kopf.

Gruss Peter
Gerhard Tenner
2011-10-27 15:34:00 UTC
Permalink
Post by Peter Eggebrecht
[...]
Post by Siegfried Berger
... und Niemand weiß, wie lange dieser Hebel sein muss, um die andere
Hälfte der Schulden heben zu können?!!?
;-))
Verirrt.
Post by Peter Eggebrecht
... er wird allerdings in jedem Fall zu kurz sein, einen längeren Hebel
hätten wir allerdings nicht durch den Brüsseler Gipfelmarathon bekommen. Nun
wird halt nachgegipfelt :-)
Den Hebel braucht man nicht für Griechenland sondern für Italien. Die
Griechenanleihen liegen inzwischen fast alle bei staatlichen Banken und
das wegschneiden ist mehr Formsache. Die anderen 50 % sind auch nur ne
Hausnummer auf lange Zeit.
Aber Banken, die 10 % Zins statt 2 % kassierten, die wollen die
Zinsdifferenz behalten aber nicht daraus Verluste decken. Wozu bitte sind
denn Risikoaufschläge sonst gut?
Post by Peter Eggebrecht
Noch sind es allerdings nur Zahlenspiele und alle hoffen darauf, das die
niemals in Anspruch genommen werden müssen. Dann fällt das Europakartenhaus
in sich zusammen..... und dem Bürger fürchterlich auf den Kopf.
Ja, und auch dann werden die einen daran verdienen und die anderen - sehr
viel zahlreicheren - abkassiert. Wie oft das wohl noch machbar ist?

Gruss Gerhard

Origin: Lohnarbeit muß sich lohnen für den, der zahlt.
Nicht Arbeit muß sich da lohnen, sondern arbeiten lassen.
---
Peter Eggebrecht
2011-10-27 15:47:00 UTC
Permalink
Gerhard Tenner (tenner) schrieb:

[...]
Post by Gerhard Tenner
Post by Peter Eggebrecht
Noch sind es allerdings nur Zahlenspiele und alle hoffen darauf, das
die niemals in Anspruch genommen werden müssen. Dann fällt das
Europakartenhaus in sich zusammen..... und dem Bürger fürchterlich auf
den Kopf.
Ja, und auch dann werden die einen daran verdienen und die anderen - sehr
viel zahlreicheren - abkassiert. Wie oft das wohl noch machbar ist?
.... so einige Generationen sollte schon dazwischen liegen, bereits heute
leben kaum noch Menschen die das Gefühl kennengelernt haben eine Inflation
zu leben.

Scheint somit an der Zeit, das mal wieder aufzufrischen... Vorversuche dazu
laufen bereits.

Gruss Peter
Gerhard Tenner
2011-10-27 15:24:00 UTC
Permalink
Post by Peter Eggebrecht
Post by Siegfried Berger
... wo kamen die her und wohin gingen sie nun?
Einfach, man gab auf Pump mehr aus als man hatte und nun haben andere
weniger, als sie vorher hatten :-D
Klar, zB wir 2 U-Boote mit denen man nicht weiß, was damit tun. Denn
produzuert für die Griechen waren die nun mal, alle Kosten schon
angefallen.
Und ohne deutsche Staatsbürgschaft hätte die Werft nie mit dem Bau
begonnen - nur war das halt noch nie ein Aufreger. Auch Hermesbürgschaften
sind bitte von wem je kritisiert worden?

Ich werd hier mit Prospekten eingedeckt, die mir alles mögliche gegen
Kredit ohne Zins anbieten. Dazu noch Banken mit Sonderkonditionen, die
freilich mit Kredit - sie verkaufen ja keine Möbel oder Autos.

Der griechische Stattshaushalt ist wahrlich ein Grauen und nicht zu
verteidigen - aber so manch Mitbürger, der sich darüber aufregt steht
privat nicht besser da.


Gruss Gerhard

Origin: Lohnarbeit muß sich lohnen für den, der zahlt.
Nicht Arbeit muß sich da lohnen, sondern arbeiten lassen.
---
Peter Eggebrecht
2011-10-27 15:42:00 UTC
Permalink
Gerhard Tenner (tenner) schrieb:

[...]
Post by Gerhard Tenner
Der griechische Stattshaushalt ist wahrlich ein Grauen und nicht zu
verteidigen - aber so manch Mitbürger, der sich darüber aufregt steht
privat nicht besser da.
..... mit der Einstellung, man muss solange nehmen bis einem nix mehr
gegeben wird, schafft man das selbst ohne Schulabschluss...

Gruss Peter
Gerhard Tenner
2011-10-27 15:16:00 UTC
Permalink
Post by Peter Eggebrecht
Wenn man mir 50% meiner Schulden erlassen würde, dann hätte ich endlich
wieder Luft nach Oben und könnte dieses durch neue Schulden ausgeleichen -
habe mich ja daran gewöhnt und verändert hat sich dadurch für mich ja auch
nichts ;)
Vielleicht ist Dir das ja neu, aber so was ist Standard bei Firmen und
seit Einführung der Privatinsolvenz auch bei Menschen hier in Deutschland.
Post by Peter Eggebrecht
Und nun zum Hebel, laut den Hebel-Gesetzen der Mechanik ist deren Funktion
einfach zu berechnen.
Funnkion berechnen? Man kann aus Längen auf Kraftverhältnisse schließen,
die Funktion des Hebels ist die Veränderung der Kraft über geändertem Weg.
Post by Peter Eggebrecht
Die eigentliche Schwierigkeit beginnt bei der
Berechnung der Belastung von Lagerungpunkt nebst der Verstärkung vom
Hebelarm. Hier schweigt sich unsere Regierung wohlweisslich aus,
Durchaus nicht. Der Arm wird nicht verstärkt. Aber das Bild stimmt nicht
gut. Was vervielfacht wird ist das Risiko des Schadensfalls. Ohne Hebel
führt erst der abgesicherte Schadensfall zum Risikoeintritt. Bei nem 5er-
Hebel reicht es, wenn einer der 5 abgesicherten Fälle eintritt und die
ganze Summe ist weg.
Daher sollen die 5 dann nur zu nem Fünftel gesichert werden - dann ist
aber die Sicherung nicht mehr viel wert.
Post by Peter Eggebrecht
wie will
man dem Volke denn verkaufen, das diese Punkte durch weitere
Volksverschuldung verstärkt werden... für den Fall, das der Hebel bricht.
Dann fallen nicht nicht nur einfache, sondern gehebelte Schulden an. Aber
Nein, das ist - derzeit - gerade ausgeschlossen. aber vor einer WQoche war
ja auch noch die Hebelung ausgeschlossen ....
Post by Peter Eggebrecht
auch das ist kein Problem, dann wird unsere Schuldenuhr halt etwas
vorgestellt und weiter gehts...
Du bist recht einsam in der Sicht, das wir in einer Zeit leben, in der es
so weitergehen kann. Nur zum "was tun" ist eisiges Schweigen. Sollten wir
kennen, aus Arztbesuchen. Wenn man Glück hat sagt der "Alterserscheinung"
zum "kann man nichts machen". Bei Pech ists auch mal inoperabler Krebs.
Post by Peter Eggebrecht
Die Banken schreiben ab und werden an der Börse mit einem Aufschlag von mehr
als 7% belohnt..... hier endet mein Verstehen, bevor es begonnen hat.
Richtig. Denn die täglichen Börsenwasserstände sind nichts für
Verständige. Selbst Anfänger benutzen da Charts über längere Zeit. Die
Börsensendungen sind billigste Zeitfüller, nur gut 3 % der Bevölkerung hat
überhaupt Aktien (deutlich mehr haben Aktien als Bestandteil ihrer
Fondsanlagen - die können aber nicht konkrete Aktien kaufen oder
verkaufen) und die meisten von denen haben Depots die lange liegen. Aber
die Sendungen bedienen Leute, die dauernd kaufen und verkaufen - nur das
die sich diese Gequassel nicht antun und andere Quellen benutzen.

Gruss Gerhard

Origin: Lohnarbeit muß sich lohnen für den, der zahlt.
Nicht Arbeit muß sich da lohnen, sondern arbeiten lassen.
---
Peter Eggebrecht
2011-10-27 15:49:00 UTC
Permalink
Gerhard Tenner (tenner) schrieb:

[...]
Post by Gerhard Tenner
Richtig. Denn die täglichen Börsenwasserstände sind nichts für
Verständige. Selbst Anfänger benutzen da Charts über längere Zeit. Die
Börsensendungen sind billigste Zeitfüller, nur gut 3 % der Bevölkerung
hat....
Wobei diese versuchen die Zukuft aus der Vergangenheit zu berechnen, dazu in
ihren Parametern einstellbar sind. Muss ja so sein, sonst würden alle
gleichzeitig kaufen oder verkaufen, da ja alle die gleichen Signale
erhalten.

Der Fortgeschrittene benutzt die Analysen um überverkaufte Aktien der
BigPlayer zu finden und die Findlinge mit den Wirtschaftsnachrichten
abzugleichen. Dazu Erfahrung, Bauchgefühl, Zeit und Kapital.... na geht doch
und Vater Staat ist am jeweiligen Erfolg mit 25% beteiligt.

So kann ich abends, in dem Gefühl mitgeholfen zu haben unseren Schuldenberg
abzubauen, gut einschlafen. Was mich dennoch stört, .... beim Einschlafen,
ist die Frage, hilft mir der Staat, indem er 25% meiner oder die 25%
Verluste der Verlieren trägt? Muss ja einer Verlieren, wenn ein anderer
gewinnt.....nicht so wie bei Angie, wo alle nur gewinnen.

Gruss Peter
Gerhard Tenner
2011-10-28 13:12:00 UTC
Permalink
Post by Peter Eggebrecht
[...]
Post by Gerhard Tenner
Richtig. Denn die täglichen Börsenwasserstände sind nichts für
Verständige. Selbst Anfänger benutzen da Charts über längere Zeit. Die
Börsensendungen sind billigste Zeitfüller, nur gut 3 % der Bevölkerung
hat....
Wobei diese versuchen die Zukuft aus der Vergangenheit zu berechnen, dazu in
ihren Parametern einstellbar sind. Muss ja so sein, sonst würden alle
gleichzeitig kaufen oder verkaufen, da ja alle die gleichen Signale
erhalten.
Sicher, zudem steht anders als bei Derivaten da immer ein Verkäfer u d ein
Käufer da. Da werden keine Wettpapiere emittiert und der Ausfall von
Dingen versichert, die man nicht hat.
Die verkaufen wirklich Deinen Nachbarn Feuerversicherungen für Dein Haus,
die bekommen den Wert des abgebrannten ausgezahlt und nur Du hast daneben
noch den Verlust.
Post by Peter Eggebrecht
Der Fortgeschrittene benutzt die Analysen um überverkaufte Aktien der
BigPlayer zu finden und die Findlinge mit den Wirtschaftsnachrichten
abzugleichen. Dazu Erfahrung, Bauchgefühl, Zeit und Kapital.... na geht doch
und Vater Staat ist am jeweiligen Erfolg mit 25% beteiligt.
Aber nichts davon wird in den Börsensendungen von ntv, n24 oder neuerdings
ARD bedient. Es wird nicht mal wenigstens in der Regel erwähnt, das
gestern um 5 % sank was heute um 5 % stieg - es werden Aussagen zu dem
Unternehmen aus dem Anstieg extemporiert. Schwachsinn.
Post by Peter Eggebrecht
So kann ich abends, in dem Gefühl mitgeholfen zu haben unseren Schuldenberg
abzubauen, gut einschlafen. Was mich dennoch stört, .... beim Einschlafen,
ist die Frage, hilft mir der Staat, indem er 25% meiner oder die 25%
Verluste der Verlieren trägt?
Ja, aber nur bis keine Gewinne mehr übrig sind.
Post by Peter Eggebrecht
Muss ja einer Verlieren, wenn ein anderer
gewinnt.....nicht so wie bei Angie, wo alle nur gewinnen.
Nein, muß nicht. Die 25 % zahlt man vor allem für Erträge - also
Dividente. Und Kursgewinne sind nur im Fall des realisierens unterhalb
Jahresfrist steuerpflichtig (und können mit analogen Kursverlusten
verrechnet werden) - REALISIERTEN! Depotwerteschwankungen interessieren
den Staat gar nicht, nur Kauf und Verkauf.

Gruss Gerhard

Origin: Lohnarbeit muß sich lohnen für den, der zahlt.
Nicht Arbeit muß sich da lohnen, sondern arbeiten lassen.
---
Peter Eggebrecht
2011-10-28 14:05:00 UTC
Permalink
Gerhard Tenner (tenner) schrieb:

[...]
Post by Gerhard Tenner
Sicher, zudem steht anders als bei Derivaten da immer ein Verkäfer u d
ein Käufer da. Da werden keine Wettpapiere emittiert und der Ausfall von
Dingen versichert, die man nicht hat.
Die verkaufen wirklich Deinen Nachbarn Feuerversicherungen für Dein Haus,
die bekommen den Wert des abgebrannten ausgezahlt und nur Du hast daneben
noch den Verlust.
Wer sich auf Devirate einläßt sollte nicht nur die Regeln gelesen haben,
verstehen wäre noch besser, sondern auch um das Risiko wissen. Das sind
Hasardeure, man kann mit geringem Einsatz nicht nur diesen verlieren,
sondern auch nochnachlegen müssen, wobei man natürlich auch extrem viel
Gewinnen kann. Dazu spielt man gegen die zeit und vor allem gegen Profis mit
excellenter technischer Ausstattung.

Dazu ist der Kunde König, er bekommt was er bestellt. Wie nur 2% Zinsen....
haben sie nicht eine Anlage wo mehr bei heraus kommt?

Hoher Gewinn gleich hohes Risiko, nunja hinterher hat man es verstanden. ;)

Meine Mahnungen gegenüber Zinseszins-Schneeballensystem hat man nicht nur
ausgeschlagen, sondern mich auch noch dazu ausgelacht und mir Abrechnungen
gezeigt, wie das eigesetzte Kapital sich auf dem Papier binnend Jahresfrist
verdoppelte....das Papier durften sie auch behalten, allerdings war das
eingesetze Kapital futsch..... und ich musste die Klappe halten und keinen
Ton dazu sagen ;)
Post by Gerhard Tenner
Aber nichts davon wird in den Börsensendungen von ntv, n24 oder
neuerdings ARD bedient. Es wird nicht mal wenigstens in der Regel
erwähnt, das gestern um 5 % sank was heute um 5 % stieg - es werden
Aussagen zu dem Unternehmen aus dem Anstieg extemporiert. Schwachsinn.
In den Grundlagensendungen wurde oft genug erklärt und darauf hingewiesen,
man kann das ja nicht vor jedem neuen Beitrag wiederholen. Zu jedem Kurs
gibt es die passende Nachricht - hinterher versteht sich. Lustig wirds dann,
wenn für zwei gegensätzliche Kursverläufe die gleiche Erklärung herhalten
muss....
Post by Gerhard Tenner
Nein, muß nicht. Die 25 % zahlt man vor allem für Erträge - also
Dividente. Und Kursgewinne sind nur im Fall des realisierens unterhalb
Jahresfrist steuerpflichtig (und können mit analogen Kursverlusten
verrechnet werden) - REALISIERTEN! Depotwerteschwankungen interessieren
den Staat gar nicht, nur Kauf und Verkauf.
Genau, vom der Differenz Kauf zu Verkauf werden autom. 25% abgezogen, bzw.
als Verlust gutgeschrieben, den man sich dann beim Finanzamt von den
Gewinnen zurückholen muss. Hat man keinen Gewinn zum Gegenrechnen, dann darf
man auch den verlust für sich allein behalten....

Eigentlich kein altersgerechtes Thema, wir sollten lieber Diskutieren, wie
wir unseren Pflegedienst in der Zukunft bezahlen können.

Gruss Peter
Gerhard Tenner
2011-10-30 20:05:00 UTC
Permalink
Post by Peter Eggebrecht
[...]
Post by Gerhard Tenner
Sicher, zudem steht anders als bei Derivaten da immer ein Verkäfer u d
ein Käufer da. Da werden keine Wettpapiere emittiert und der Ausfall von
Dingen versichert, die man nicht hat.
Die verkaufen wirklich Deinen Nachbarn Feuerversicherungen für Dein Haus,
die bekommen den Wert des abgebrannten ausgezahlt und nur Du hast daneben
noch den Verlust.
Wer sich auf Devirate einläßt sollte nicht nur die Regeln gelesen haben,
verstehen wäre noch besser, sondern auch um das Risiko wissen.
Du weißt, was das Kürzel AD-Kunden unter Bankern bedeudete? Alt und dumm.
Post by Peter Eggebrecht
Das sind
Hasardeure, man kann mit geringem Einsatz nicht nur diesen verlieren,
sondern auch nochnachlegen müssen, wobei man natürlich auch extrem viel
Gewinnen kann. Dazu spielt man gegen die zeit und vor allem gegen Profis mit
excellenter technischer Ausstattung.
Im Prinzip richtig, aber weltfremd wie sich 2008 zeigte. Oder damals, als
alle telekom-Aktien kauften und sich am steigenden Kurs ergötzten. Dann
fiel der ..... und das waren nicht mal Derivate.
Post by Peter Eggebrecht
Dazu ist der Kunde König, er bekommt was er bestellt. Wie nur 2% Zinsen....
haben sie nicht eine Anlage wo mehr bei heraus kommt?
Wenn er dauernd in dem Medien erklärt bekommt, das man viel mehr sicher
bekommen kann? Ab 10% wird gewarnt.
Jetzt sind die ganzen Anlagenin Gefahr, die Altersversorgung sichern.
Haben viele noch nicht mitbekommen, alle dachten das kann nur den US-
Pansinsberechtigten von ENRON passieren.
Post by Peter Eggebrecht
Hoher Gewinn gleich hohes Risiko, nunja hinterher hat man es verstanden. ;)
Außer man ist selber ne Bank, dann zahlt der kleine Mann einem das Risiko.
Die hohen Zinsen zahlt man natürlich nicht zurück, die Boni, die ....
Post by Peter Eggebrecht
Meine Mahnungen gegenüber Zinseszins-Schneeballensystem hat man nicht nur
ausgeschlagen, sondern mich auch noch dazu ausgelacht und mir Abrechnungen
gezeigt, wie das eigesetzte Kapital sich auf dem Papier binnend Jahresfrist
verdoppelte....das Papier durften sie auch behalten, allerdings war das
eingesetze Kapital futsch..... und ich musste die Klappe halten und keinen
Ton dazu sagen ;)
Ja, die es so viel beser wußten, die wollen nicht erinnert werden, das sie
sich haben reinlegen lassen. Aber sie waren real nicht alleine schuld, die
es ihnen verkauften waren es auch.
Post by Peter Eggebrecht
Post by Gerhard Tenner
Aber nichts davon wird in den Börsensendungen von ntv, n24 oder
neuerdings ARD bedient. Es wird nicht mal wenigstens in der Regel
erwähnt, das gestern um 5 % sank was heute um 5 % stieg - es werden
Aussagen zu dem Unternehmen aus dem Anstieg extemporiert. Schwachsinn.
In den Grundlagensendungen wurde oft genug erklärt und darauf hingewiesen,
man kann das ja nicht vor jedem neuen Beitrag wiederholen.
Umgekehrt, man kann Zahlen, die nichts aussagen weglassen statt
rausplärren.
Post by Peter Eggebrecht
Zu jedem Kurs
gibt es die passende Nachricht - hinterher versteht sich. Lustig wirds dann,
wenn für zwei gegensätzliche Kursverläufe die gleiche Erklärung herhalten
muss....
Wen störts? Wer was davon versteht, der hört da nicht zu.
Post by Peter Eggebrecht
Post by Gerhard Tenner
Nein, muß nicht. Die 25 % zahlt man vor allem für Erträge - also
Dividente. Und Kursgewinne sind nur im Fall des realisierens unterhalb
Jahresfrist
grrr - vergessen, für ab 2009 gekaufte gibt es das nicht mehr, die sind
auch nach mehr als nem Jahr steuerpflichtig
Post by Peter Eggebrecht
Post by Gerhard Tenner
steuerpflichtig (und können mit analogen Kursverlusten
verrechnet werden) - REALISIERTEN! Depotwerteschwankungen interessieren
den Staat gar nicht, nur Kauf und Verkauf.
Genau, vom der Differenz Kauf zu Verkauf werden autom. 25% abgezogen, bzw.
als Verlust gutgeschrieben, den man sich dann beim Finanzamt von den
Gewinnen zurückholen muss. Hat man keinen Gewinn zum Gegenrechnen, dann darf
man auch den verlust für sich allein behalten....
Und vortragen, wenn ich nicht irre. Aber ich bin ne Weile raus aus
Steuerberatung.
Post by Peter Eggebrecht
Eigentlich kein altersgerechtes Thema, wir sollten lieber Diskutieren, wie
wir unseren Pflegedienst in der Zukunft bezahlen können.
Keine Kinder ?

Ist nicht ganz so sarkastisch gemeint. Denn sonst wirds teuer.

Aber auf der anderen Seite ist das ja ein Feld, das Arbeit bereitstellt -
angeblich gibts ja nicht genug Arbeit für die kommende Generation. Nicht
meine Argumentation, es fehlt an der Bereitschaft für Arbeit zu zahlen.
Das Geld wird zum zocken gebraucht ....

Gruss Gerhard

Origin: Lohnarbeit muß sich lohnen für den, der zahlt.
Nicht Arbeit muß sich da lohnen, sondern arbeiten lassen.
---
Peter Eggebrecht
2011-10-30 22:13:00 UTC
Permalink
Gerhard Tenner (tenner) schrieb:

[...]
Post by Gerhard Tenner
Du weißt, was das Kürzel AD-Kunden unter Bankern bedeudete? Alt und dumm.
Ich kenne nur GKUND - Große Klappe und nichts dahinter...
Post by Gerhard Tenner
Im Prinzip richtig, aber weltfremd wie sich 2008 zeigte. Oder damals, als
alle telekom-Aktien kauften und sich am steigenden Kurs ergötzten. Dann
fiel der ..... und das waren nicht mal Derivate.
Jeder Zeit hat ihre Opfer, dieses Feld ist nun verbrannt, es werden sich
andere öffnen und wieder werden genug darauf herein fallen. Gier frisst
Hirn, daran wird sich nie was ändern.

Hinterher suchen die Hirngefressenen natürlich nach Schuldigen und es sind
immer die anderen...., nie die eigene Gier.
Post by Gerhard Tenner
Wenn er dauernd in dem Medien erklärt bekommt, das man viel mehr sicher
bekommen kann? Ab 10% wird gewarnt.
Und wo bitte kommen die 8% über den Marktzins her? Durch Spekulation und da
muss es immer einen geben der gewinnt und einen der verliert. Selbst nur 2%
müssen erwirtschaftet, dazu Personal und Technik bezahlt werden.

Wie bitte schön soll das Geld dafür verdient werden, außer durch
Bankgeschäfte die eine höhere, somit risikoreichere Rendite erwarten lassen.
Wer zahlt für die Rendite... die Verlierer...usw.
Post by Gerhard Tenner
Jetzt sind die ganzen Anlagenin Gefahr, die Altersversorgung sichern.
Haben viele noch nicht mitbekommen, alle dachten das kann nur den US-
Pansinsberechtigten von ENRON passieren.
Geld in welcher Währung auch immer wird es immer geben, lediglich die
Kaufkraft wird erheblich abgewächt - so werden wir auch Griechenland
finanzieren.
Post by Gerhard Tenner
Ja, die es so viel beser wußten, die wollen nicht erinnert werden, das
sie sich haben reinlegen lassen. Aber sie waren real nicht alleine
schuld, die es ihnen verkauften waren es auch.
Jeder der einen verspricht das Geld zu vermehren ist schuld, denn man kann
es nur vermehren in dem andere dafür bezahlen. Geld kann sich nicht von
alleine vermehren.

Ergo Lohn, Renten, Gehalt usw., hier erfolgt der Ausgleich über höhere
Einnahmen, Einnahmen von denen, denen man vorher mehr Geld gegeben hat....
Post by Gerhard Tenner
Aber auf der anderen Seite ist das ja ein Feld, das Arbeit bereitstellt -
angeblich gibts ja nicht genug Arbeit für die kommende Generation. Nicht
meine Argumentation, es fehlt an der Bereitschaft für Arbeit zu zahlen.
Das Geld wird zum zocken gebraucht ....
Ach ja.... so einfach ist das also, ich dachte immer, das Geld was ich den
Mitarbeiteren plus Staatsabgaben bezahle muss auf der anderen Seite
erwirtschaftet werden, z.B. durch das Produkt was ich verkaufe. Das muss
sich allerdings im Wettbewerb messen, somit kann ich es nicht beliebig
verteuern. Bezahle ich mehr an meine Mitarbeiter als das Produkt als Erlös
einbringt, dann bin ich bald pleite und muss meine Mitarbeiter entlassen....

No kein Ansatz zur Diskussion, behalte deine Ansicht, ich meine und gut
isset :-)




Gruss Peter
Gerhard Tenner
2011-10-31 12:56:00 UTC
Permalink
Post by Peter Eggebrecht
Post by Gerhard Tenner
Im Prinzip richtig, aber weltfremd wie sich 2008 zeigte. Oder damals, als
alle telekom-Aktien kauften und sich am steigenden Kurs ergötzten. Dann
fiel der ..... und das waren nicht mal Derivate.
Jeder Zeit hat ihre Opfer, dieses Feld ist nun verbrannt, es werden sich
andere öffnen und wieder werden genug darauf herein fallen. Gier frisst
Hirn, daran wird sich nie was ändern.
Ich bin da sanfter, ich sehe Normalität wo andere HINTERHER Gier und
Dummheit sehen.
Nur als Denkanstoß. Banken und Versicherungen schicken 2 Armeen von
Haustürklinglern in Bewegung. Die eine schwatzt Kredite auf, kauf jetzt
und zahl später. Die andere schwatzt Altersversorgung auf spar jetzt und
lebe später. Ich erkläre die, die den einen und den anderen was abkaufen
nicht für dumm sondern für Opfer. Streiten könnte man, ob 10 oder 20 oder
mehr % der Abschlüsse wirtschaftlich sinnvoll sind - die Mehrzahl
jedenfalls ist es nicht.
Post by Peter Eggebrecht
Hinterher suchen die Hirngefressenen natürlich nach Schuldigen und es sind
immer die anderen...., nie die eigene Gier.
Das ist schon richtig, aber ebenso ist richtig das da Akteuere handeln,
die unter dem Fähnchen "wir helfen Ihnen" die Leute übers Ohr hauen. Und
die spricht man frei, wenn man nur von Gier der Betroffenen redet.
Post by Peter Eggebrecht
Post by Gerhard Tenner
Wenn er dauernd in dem Medien erklärt bekommt, das man viel mehr sicher
bekommen kann? Ab 10% wird gewarnt.
Und wo bitte kommen die 8% über den Marktzins her? Durch Spekulation und da
muss es immer einen geben der gewinnt und einen der verliert. Selbst nur 2%
müssen erwirtschaftet, dazu Personal und Technik bezahlt werden.
Hast Du je gehört, fdas jemand Ackermann sagt, seine 25 %
Eigenkapitalrendite wären der Wahnsinn und mit höchster Wahrscheinlichkeit
der Weg in den Ruin? Und das ist das zweieinhalbfache von 10 %.

Die Einnahme von über 10 % ist bei vergebenen Kredit der Normalfall, nur
wenn ein stinknormaler Bürger der Bank einen Kredit gibt (nichts anderes
sind Spareinlagen) muß er mit 2 % zufrieden sein.
Also: Die Quelle für die 8 % ist simpel der Zins fürs geben von Kredit.

Erst auf der nächsten Stufe wirds dramatisch - denn der Zins muß ja
insgesamt aus was gespeist werden. Er ist ja keine Nullsumme aus Guthaben-
Kreditzins sondern da bleibt viel über. Und das muß entweder als Geld
geschöpft oder aus der Realwirtschaft abgezweigt werden. Und da in der
Realwirtschaft die KApitalverzinsung eher bei 5-10 % liegt, deshalb wird
fleißig Geld geschöpft in den irrwitzigsten Formen.
Wen man das vor 10 Jahren wen erklären wollte, dann erklärte der einen für
nen Spinner. Inzwischen darf jeder sehen das das ganze spinnerte absurde
Zeug tatsächlich existiert.
Post by Peter Eggebrecht
Wie bitte schön soll das Geld dafür verdient werden, außer durch
Bankgeschäfte die eine höhere, somit risikoreichere Rendite erwarten lassen.
Wer zahlt für die Rendite... die Verlierer...usw.
Gezahlt wird mit geschöpftem Geld. Und das geht lange Zeit gut, guck Dir
die USA an mit ihrer Staatsverschuldung. Die drucken immer weiter ganz
stinknormales Geld (also die klassische Form der Schöpfung) und man reist
es ihnen aus den Händen. Oder kennst Du jemand, der sich weigert Dollar zu
akzeptieren?

Auch der Zusammenhang hohe Rendite hohes Risiko ist nicht mehr so simpel.
Als systemrelevante Bank kannst Du beliebige Risiken eingehen.

Oder guck Dir die Ausfallversicherungen an, CDS. Deren Kurs steigt mit
wachsendem Risiko des Schadenseintritts - kein Aas fragt, woher dann die
Ausfälle gezahlt werden können. Deine Haus-Feuerversicherung kalkulier die
Prämie aus der Erfahrung wieviel % der polizen fällig werden. Wenn nun
aber die ganze Stadt auf Dein Haus ne Police hat und das abbrennt, geht
die Versicherung pleite. Es brennt zwar nur 1 Promille der Häuser, aber
viel mehr als 1 Promille der versicherten. Erst recht, wenn die Police
deshalb ein Renner war, weil jeder wissen konnte: Die Bude brennt sicher
bald ab.
Bei CDS kann der Emittend (vollkommen unreguliert!) die Polizen zu nem
immer höheren Preis verkaufen, das Schöpfen wird immer lohnender ....

Und DAS wird gemacht! Auch wenn das irre ist aus der Sicht der
Gesamtgesellschaft, es wird fürstlich daran verdient! Zahlen werden es
die, die auch für den 1. oder 2. Weltkrieg gezahlt haben. Und freilich
waren da welche dabei, die mitgeplärrt haben bei "Volk ohne Raum" oder
"Auch Deutschland braucht Kolonien".
Post by Peter Eggebrecht
Post by Gerhard Tenner
Jetzt sind die ganzen Anlagenin Gefahr, die Altersversorgung sichern.
Haben viele noch nicht mitbekommen, alle dachten das kann nur den US-
Pansinsberechtigten von ENRON passieren.
Geld in welcher Währung auch immer wird es immer geben, lediglich die
Kaufkraft wird erheblich abgewächt - so werden wir auch Griechenland
finanzieren.
Bisher ist nichts passiert um Griechenland zu finanzieren. Bisher haben
wir nur die Gläubeiger Griechenlands gesichert. Von ihrem Risiko
wenigstens teilweise entlastet - von ihren Zinseinnahmen wollten sie nicht
entlastet werden.
Post by Peter Eggebrecht
Post by Gerhard Tenner
Ja, die es so viel beser wußten, die wollen nicht erinnert werden, das
sie sich haben reinlegen lassen. Aber sie waren real nicht alleine
schuld, die es ihnen verkauften waren es auch.
Jeder der einen verspricht das Geld zu vermehren ist schuld, denn man kann
es nur vermehren in dem andere dafür bezahlen. Geld kann sich nicht von
alleine vermehren.
Ganz im Gegenteil. Geld wird im religiösem Wortsinne geschöpft. Es ist
unbegrenzt und aus nichts machbar. Und diese Eigenschaft hat Folgen,
Folgen die gern ignoriert werden oder die man verdeckt per solchen Unsinn
wie "Geld kann man nur einmal ausgeben" (ausgegebenes Geld ist
Vorausetzung um es erneut auszugeben und nicht Verhinderung es erneut
auszugeben, Ausgaben sind Einnahmen).
Post by Peter Eggebrecht
Ergo Lohn, Renten, Gehalt usw., hier erfolgt der Ausgleich über höhere
Einnahmen, Einnahmen von denen, denen man vorher mehr Geld gegeben hat....
Sicher, und an der Menge des Geldes ändert sich DABEI nichts. Es kommt
nichts dazu und es verschwindet nichts. Aus Lohn, Renten, Gehalt werden
auch wieder Lohn, Renten, Gehalt gespeist. Der Lohn der Aldi-Kassenkraft
kommt nicht von Herrn Albrecht sondern von den Kunden.
Post by Peter Eggebrecht
Post by Gerhard Tenner
Aber auf der anderen Seite ist das ja ein Feld, das Arbeit bereitstellt -
angeblich gibts ja nicht genug Arbeit für die kommende Generation. Nicht
xxxx
Post by Peter Eggebrecht
Post by Gerhard Tenner
meine Argumentation, es fehlt an der Bereitschaft für Arbeit zu zahlen.
xxxxxxxxxxxxxxxxxx
Post by Peter Eggebrecht
Post by Gerhard Tenner
Das Geld wird zum zocken gebraucht ....
Ach ja.... so einfach ist das also, ich dachte immer, das Geld was ich den
Mitarbeiteren plus Staatsabgaben bezahle muss auf der anderen Sei te
erwirtschaftet werden, z.B. durch das Produkt was ich verkaufe.
Du erwirtschaftest Produkte, die Du tauschst und nicht das Geld für die
eingetauschten Produkte. Das Du nicht Naturaltausch betreibst sondern Geld
dazwischenschiebst verdeckt nur die Tatsachen.
Der Altenpfleger macht Altenpflege und keine Euro für sein Gehalt. Er kann
aber keine Altenpflege bei Lidl abgeben, er muß die erst vorher in Geld
tauschen.
Das Altenpflege viel kostet heißt nichts anderes, als das sie viel
erwirtschaftet. Das ist da nicht anders als bei Autos oder Mobilfunk.
Post by Peter Eggebrecht
Das muss
sich allerdings im Wettbewerb messen, somit kann ich es nicht beliebig
verteuern.
Richtig für ein klassische Marktwirtschaft. Andererseits kann man es nicht
beliebig billig anbieten - man muß reinholen was man dazu ausgegeben hat,
also muß der Altenpfleger davon leben können inklusive der Reproduktion
als gesellschaftlicher Mensch - nach seinem Tod muß der nächste verfügbar
sein und diese Kosten sind mit zu decken neben seiner eigenen Kost und
Logis, usw.

Ist der Markt nicht bereit so viel zu zahlen gibts das Angebot nicht mehr.

Da viele ältere Menschen nicht "bereit" (real: in der Lage) sind, so viel
zu zahlen ist es so wie es heute ist. Und mit jedem Jahr werden es mehr,
denen die Billigvariante - Pflege durch eigene Kinder - nicht mehr möglich
mangels Existenz des Nachwuchses. Oder weil der voll ausgeschöpft ist
wegen Billiglohn mit der Sicherung des eigenen Überlebens.
Post by Peter Eggebrecht
Bezahle ich mehr an meine Mitarbeiter als das Produkt als Erlös
einbringt, dann bin ich bald pleite und muss meine Mitarbeiter entlassen....
Richtig, aber es gibt daneben noch Geräte, Material usw und nicht nur
Personalaufwand.
Die wirkliche Perspektive ist daher eine andere: Was bleibt künfigen Alten
noch nachdem sie die Pflege bezahlt haben - also dem Unternehmer der
Altenpflegerei die Firmenpleite erspart. Geld fürs Auto? Klamotten?

Ist doch eine recht alberne Diskussion, da dauernd nur die Kosten der
Pflege zu thematisieren, die keiner zahlen können. Nee, DIE wird man
zahlen MÜSSEN, für anderes wird nichts über bleiben.
Post by Peter Eggebrecht
No kein Ansatz zur Diskussion, behalte deine Ansicht, ich meine und gut
isset :-)
Ich glaube nicht, das Du mein Ansicht verstanden hast. Die überfordert die
Bereitschaft zum sich anstrengen in dieser Gruppe.

Gruss Gerhard

Origin: Lohnarbeit muß sich lohnen für den, der zahlt.
Nicht Arbeit muß sich da lohnen, sondern arbeiten lassen.
---
Peter Eggebrecht
2011-10-31 13:01:00 UTC
Permalink
Gerhard Tenner (tenner) schrieb:

[...]
Post by Gerhard Tenner
Ich glaube nicht, das Du mein Ansicht verstanden hast. Die überfordert
die Bereitschaft zum sich anstrengen in dieser Gruppe.
... gut, damit wäre dann wohl dein wesentliches Anliegen geklärt. :-)

Gruss Peter
Gerhard Tenner
2011-11-01 15:33:00 UTC
Permalink
Post by Peter Eggebrecht
Post by Gerhard Tenner
Ich glaube nicht, das Du mein Ansicht verstanden hast. Die überfordert
die Bereitschaft zum sich anstrengen in dieser Gruppe.
... gut, damit wäre dann wohl dein wesentliches Anliegen geklärt. :-)
Ja, als Nebeneffekt zum Training noch vorhandener Fähigkeiten anregen
statt beim Scheintot-stellen mitzuhelfen.

Aber mal im Ernst, ich amüsiere mich sehr, wenn die Leute, die besonders
eindringlich geringes Niveau und Senioren nicht überfordernde Statements
einfordern sich aufregen, wenn sie den Eindruck haben selber für ein wenig
senil gehalten zu werden.

Ich hoffe, das zwecks Verständlichkeit nicht in einfache Hauptsätze
umformen zu müssen - ich liebe Schachtelsätze. Arnold Zweig war da sehr
schön.

Gruss Gerhard

Origin: Lohnarbeit muß sich lohnen für den, der zahlt.
Nicht Arbeit muß sich da lohnen, sondern arbeiten lassen.
---
Hartmut Ott
2011-11-02 16:36:00 UTC
Permalink
Hej Gerhard,

GT> Ich hoffe, das zwecks Verständlichkeit nicht in einfache Hauptsätze
GT> umformen zu müssen - ich liebe Schachtelsätze. Arnold Zweig war da sehr
GT> schön.

Besser als Thomas Mann? 137 Worte in einem Satz, wird das überboten. ,-)



Freundliche Gruesse

Hartmut Ott
*Wir alle tragen den Heiligenschein des gewoehnlichen Wahnsinns*
Gerhard Tenner
2011-11-04 14:03:00 UTC
Permalink
Hartmut ***@2:240/2188.674 meinte am 02.11.11
zum Thema "Re: ...50% sind schon mal weg :-))":

GT>> Ich hoffe, das zwecks Verständlichkeit nicht in einfache Hauptsätze
GT>> umformen zu müssen - ich liebe Schachtelsätze. Arnold Zweig war da sehr
GT>> schön.

HO> Besser als Thomas Mann? 137 Worte in einem Satz, wird das überboten. ,-)

Möglich - ist schon lang her, das Lesen. Meine noch-nicht-gelesen-Stapel
haben es schwer gegen die PC-Games. Ganz verloren hat TV.

Gruss Gerhard

Origin: Lohnarbeit muß sich lohnen für den, der zahlt.
Nicht Arbeit muß sich da lohnen, sondern arbeiten lassen.
---
Hartmut Ott
2011-11-04 15:19:00 UTC
Permalink
Hej Gerhard,


GT>>> Ich hoffe, das zwecks Verständlichkeit nicht in einfache Hauptsätze
GT>>> umformen zu müssen - ich liebe Schachtelsätze. Arnold Zweig war da sehr
GT>>> schön.

HO>> Besser als Thomas Mann? 137 Worte in einem Satz, wird das überboten. ,-)

GT> Möglich - ist schon lang her, das Lesen. Meine noch-nicht-gelesen-Stapel
GT> haben es schwer gegen die PC-Games. Ganz verloren hat TV.


Fernsehen oder alternativ ne DVD ansehen steht bei mir ziemlich regelmäßig
auf dem Programm, so an 6 von 7 Tagen 1 Stunde, immer wenn ich auf dem
Ergometer rumstrample. ,-)



Freundliche Gruesse

Hartmut Ott
*Wir alle tragen den Heiligenschein des gewoehnlichen Wahnsinns*
Gerhard Tenner
2011-11-06 09:28:00 UTC
Permalink
Hartmut ***@2:240/2188.674 meinte am 04.11.11
zum Thema "Re: ...50% sind schon mal weg :-))":

GT>> Möglich - ist schon lang her, das Lesen. Meine noch-nicht-gelesen-Stapel
GT>> haben es schwer gegen die PC-Games. Ganz verloren hat TV.


HO> Fernsehen oder alternativ ne DVD ansehen steht bei mir ziemlich regelmäßig
HO> auf dem Programm, so an 6 von 7 Tagen 1 Stunde, immer wenn ich auf dem
HO> Ergometer rumstrample. ,-)

Da hatte ich im Fitnessstudio Kopfhörer auf und ein Buch in der Hand,
daher mocht ich auch die Ersatzvariante Laufband gar nicht. Da blieb nur
der TV an der Wand ....

Gruss Gerhard

Origin: Lohnarbeit muß sich lohnen für den, der zahlt.
Nicht Arbeit muß sich da lohnen, sondern arbeiten lassen.
---
Hartmut Ott
2011-11-06 16:26:00 UTC
Permalink
Hej Gerhard,


GT>>> Möglich - ist schon lang her, das Lesen. Meine noch-nicht-gelesen-Stapel
GT>>> haben es schwer gegen die PC-Games. Ganz verloren hat TV.
HO>> Fernsehen oder alternativ ne DVD ansehen steht bei mir ziemlich
HO>> regelmäßig auf dem Programm, so an 6 von 7 Tagen 1 Stunde, immer wenn ich
HO>> auf dem Ergometer rumstrample. ,-)
GT> Da hatte ich im Fitnessstudio Kopfhörer auf und ein Buch in der Hand,
GT> daher mocht ich auch die Ersatzvariante Laufband gar nicht. Da blieb nur
GT> der TV an der Wand ....


Ich habe das Teil hier zu Hause stehen, kommt allemal billiger als sowas
im Fitneßstudio zu machen. Und da finde ich TV weniger anstrengend als
lesen.



Freundliche Gruesse

Hartmut Ott
*Wir alle tragen den Heiligenschein des gewoehnlichen Wahnsinns*

Peter Eggebrecht
2011-10-27 19:54:00 UTC
Permalink
..... kleiner Auszug:

...170 Milliarden Euro am Markt aufgekauft. Fielen diese Anleihen ganz oder
teilweise aus, müsste die Zentralbank von ihren Eignern, den Euro-Ländern,
möglicherweise rekapitalisiert werden. Und Deutschland müsste dabei den
größten Anteil tragen.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,794449,00.html


Und hier ist der Hebel erklärt...... damit wäre ich glatt durch jede Prüfung
gerauscht....

http://www.spiegel.de/fotostrecke/fotostrecke-74509.html

Gruss Peter
Lesen Sie weiter auf narkive:
Loading...